Deine Karriere und der Placebo Effekt

Aktualisiert: 3. Dez 2019

Wie du deine Placebos entlarvst und deine eigene self-fulfilling prophecy gestaltest.

In der Medizin und vor allem in der Forschung sind Placebos nicht mehr wegzudenken. Um die Wirkung eines Medikaments zu testen, wird einer Gruppe von Leuten ein Medikament verabreicht, und eine zweite Gruppe bekommt das Placebo. So kann man dann herausfiltern, welche Wirkung effektiv durch das Medikament ausgelöst wird und welche nur durch die Erwartung der Testpersonen.

Wir wissen heute, dass einer kleinen roten Pille eine stärkere Wirkung zugesagt wird als einer grossen weissen. Wir wissen sogar, dass die Wirkung des Placebos stärker ausfällt, wenn nicht einmal das medizinische Fachpersonal weiss, dass es sich um ein Placebo handelt. Inzwischen werden sogar Schein-Operationen durchgeführt, die bessere Effekte haben als die echte Operation!

Also Placebos wirken. Das ist ausser Frage. Was hat das jetzt mit deiner Karriere zu tun?

Wenn wir uns für einen Job entscheiden, ist das so, als würden wir eine Pille nehmen. Und der Beipackzettel ist sehr ausführlich. Sämtliche Nebenwirkungen erfahren wir aus den Medien:


- Wir leben in einer Leistungsgesellschaft.

- Der Druck ist hoch.

- Genauso der Stresspegel.


Es gibt sogar Wechselwirkungen mit anderen Faktoren:

- Wenn du eine Führungsfunktion übernimmst, dann wirst du dich ausbrennen.

- Wenn du Unternehmerin wirst, hast du kein Privatleben mehr.

- Wenn du eine Frau bist, hast du es ohnehin schwerer.


Wenn wir wieder an den Placebo-Effekt denken: Was machen diese Gedanken mit uns?

Motiviere sie uns? Gehen wir hinaus und erobern die Welt?

Klar haben die Statistiken recht, dass im Durchschnitt Frauen weniger verdienen.

Aber was ist vorher: Die Henne oder das Ei?

Stell dir vor, du wärst auf einem anderen Planeten geboren. Du wächst in dem Glauben auf, dass Frauen prinzipiell mehr verdienen als Männer? Wie geht dort eine Frau in die Verhandlung?

Es gibt Studien, bei denen Frauen ein Mathematik-Test vorgelegt wird. Wenn sie vor dem Test daran erinnert werden, dass sie eine Frau sind – etwa indem sie ihr Geschlecht mit dem Namen angeben müssen - schneiden sie schlechter ab als wenn sie nur ihren Namen angeben müssen. Auch im Alltag gibt es also diesen Placebo Effekt überall.

Deshalb bin ich so kritisch, wenn die „Probleme“ der Frauen ständig wieder zitiert werden. Weil sie schaffen nur immer noch mehr von dem gleichen. Awareness ist leider oft ziemlich demotivierend. Egal welches Weltbild ich habe, ich werde immer die Beweise finden dafür, dass mein Weltbild stimmt. Und ich werde unbewusst selber diese Beweise produzieren. Eine self fulfilling prophecy. Ein Placebo, das die erwartete Wirkung entfaltet.

Zum Glück gibt es ein Gegengift!

Wir können uns unsere Gedanken bewusstmachen und steuern, wohin wir denken. Was, wenn wir den Job mit Leichtigkeit und Freunde verbinden würden? Wenn wir ein Werkzeug hätten, um unseren Mind-Set auf Erfolg zu programmieren?

Genau darum geht es in meiner Arbeit, in meinem Podcast jede Woche und im Mentoring Programm, wo wir das Ganze in die Praxis übersetzen. Mit dem Mind Management Model kannst du lernen, deine Gedanken so zu steuern, dass du mit Freude und Leichtigkeit deine Herausforderungen meisterst.


Mehr zum Thema Mind-Management gibt es jede Woche in meinem Podcast LEVEL ME UP!

verenatschudi.com/podcast


#Mindmanagement #mentoring #podcast #erfolg #denkblockaden #karriere #lovemyjob #traumjob

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram
  • Pinterest Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon